Wir danken unseren Projektpartnern des Zyklus 2012/2013:

Hanser BerlinDas Verlagswesen steht vor großen Heraus- forderungen: eBooks stärken Internetvertriebs-plattformen, könnten auf längere Sicht die Buchpreisbindung gefährden und ermöglichen es Autoren, ganz auf Verlage zu verzichten. Zugleich bietet die Kombination von Text, audiovisuellen und interaktiven Elementen aber auch unzählige neue Möglichkeiten. Diesem Wandel möchte sich der Verlag Hanser Berlin verstärkt widmen. Aufgabe des Clinic-Teams ist es, bestehende Autorenverträge daraufhin zu analysieren, inwieweit sie diesen technischen Entwicklungen Rechnung tragen. Dazu wird es mit der Verlegerin von Hanser Berlin, Elisabeth Ruge, sowie Mitarbeitern von Carl Hanser München zusammenarbeiten und Gespräche mit Urheberrechtsexperten, Autoren und Agenten führen.


Das Autorenprojekt „Fiktion“ des Hauses der Kulturen der Welt erprobt alternative digitale Verlags- und Vertriebsstrukturen für literarische Texte. Ziel ist es, die Interessen der Autoren zu stärken. Dies macht ein erforderlich, die herkömmlichen Verlagsverträge grundsätzlich zu überdenken. Im Rahmen des Projekts möchten die Studierenden das Projekt auf die juristischen Hintergründe aufmerksam machen, bei der Ausarbeitung neuer Vertragsmodelle mitwirken sowie bei der Organisation eines Workshops im Frühjahr 2013 und einer Tagung Anfang 2014 behilflich sein.


iRights ist bekannt für seine Expertise in dem Bereich „Urheberrecht im Internet“. Ziel der Plattform ist es neben der Berichterstattung über aktuelle Themen, für ein besseres Verständnis des Urheberrechts und anderer Rechtsgebiete in der digitalen Welt zu sorgen. Die Praktikanten der Humboldt Law Clinic Internetrecht helfen nicht nur dabei, aktuelle netzpolitische Themen zu recherchieren und Artikel für iRights.info zu verfassen. Sie werden darüber hinaus eine FAQ zu Creative Commons Lizenzen anlegen, in bestehende Forschungsprojekte zu strategischen Fragen in der digitalen Welt im Rahmen der Arbeit des Think Tanks iRights.Lab einbezogen sowie bei der Klärung rechtlicher Fragen im Rahmen von iRights.Law ihren Beitrag leisten.


Die Anwaltskanzlei JBB ist eine renommierte Kanzlei in den Bereichen Urheber-, Medien- und IT-Recht. Im Rahmen des Kooperationsprojekts sind die Studierenden in die Arbeit an einem Mandat zur Tarifsetzung von Verwertungs- gesellschaften eingebunden. Der Fall dreht sich um die Nutzung von Musik in Videokunst und die Behandlung dieser Nutzungsform durch die GEMA. Die Studierenden werden sich insbesondere mit den Fragen befassen, wann Verwertungsgesellschaften Tarife aufzustellen haben und wie dies gegebenenfalls durchgesetzt werden kann.


Der Markenverband ist die Stimme der Markenwirtschaft und bietet den Mitgliedern Vertretung nach Außen und Service nach innen, mit Beratung und Möglichkeit des Informations- und Erfahrungsaustauschs. Ziel des Clinic-Projekts mit dem Markenverband ist es, einen Leitfaden zu den rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Nutzung von Social Media Plattformen für die Mitgliedsunternehmen zu erstellen. Dabei steht besonders die Nutzung zu Marketingzwecken im Vordergrund. Das Ergebnis des Clinic-Projekts wird das zuständige Team auf einer Sitzung des Rechtsausschusses des Markenverbandes präsentieren.

Zu den aktuellen Projektpartnern
Zu den Projektpartnern 2013/2014